Montag, 28. März 2011

Ende der Reise im Camper durch Amerika Chicago - Sizilien

13. September 2007  / Maps
jetzt ist unsere Rundreise endgueltig beendet
unser Camper wird in einen nahegelegenene Storage untergebracht denn wir haben uns entschieden, ihn nicht zu verkaufen sondern wiederzukommen und weitere Abenteuer zu erleben
bis zu unserem Rueckflug  haben wir noch ein paar Tage Zeit und schauen uns Chicago an   
die vieleicht attraktivsten Stadt der Vereinigten Staaten zwischen Ost und Westküste.
Hier haben die führenden Architekten der letzten 120 Jahre ihre Spuren in einer unvergleichlichen Vielfalt unterschiedlichster Baustiele hinterlassen - ein faszinierender Anblick.

und dann fliegen wir zurueck nach Sizilien, unser Kopf ist vollgepackt mit Erlebnissen und Eindruecken einer Reise die ein halbes Jahr gedauert hat und die fuer immer unvergesslich bleiben wird

Indiana Dunes State Park - im Camper durch Amerika


09.-13. September / Maps
Tags ist das Wetter schön und wenn nicht der kalte Wind schon wäre, könnte man sogar noch ein Bad nehmen.

Hier sieht es aus wie am Meer, nur daß es in Wirklichkeit der Michigan Lake ist, ein riesiges Freizeitgebiet, daß im Sommer sehr voll ist, und auch gestern, am Sonntag, als wir hier ankamen, waren noch viele Leute am Strand.
Unter der Woche allerdings sind wir fast die einzigen hier, und obwohl die Illusion Meer da ist, es riecht hier nicht nach Meer.
american dream roads

von Marengo zum Lake Michigan - american dreamroads

....auf der Straße wartet die Sehnsucht, über endlose Highways, durch spektakuläre Landschaften zum Ende des Regenbogens. Der Horizont ist das Ziel.

09. September / Maps
unser letztes Ziel der Reise durch Amerika ist fast erreicht
Richtung Chicago und man merkt es am Autoverkehr, daß wir in die Großstadt kommen
wir fahren durch Chicago durch und haben uns vorgenommen die letzten Tage  im Indiana Dunes State Park zu verbringen.
Das sollte eigentlich unser erstes Ziel am Anfang unserer Reise sein, aber als wir am 9. April losfuhren, war es noch so kalt, daß wir so schnell wie möglich in den Süden gefahren sind. Auch jetzt ist es am Abend schon recht ungemütlich, so daß wir ein Lagerfeuer gut gebrauchen können

KOA Campground Marengo Illinois - im Wohnmobil durch Amerika

wir hoffen natürlich, daß unser nächster Campingplatz uns ohne Mücken leben lässt
06.-08. September / Maps

aber leider hier in Marengo in Illinois auf dem KOA Campingplatz auch wieder Mücken, und ansonsten tote Hose.
unterwegs mit einem Camper in Amerika

Sonntag, 27. März 2011

Ehlenbach's Cheese Chalet Inc. DeForest Wisconsin

06.September / Maps
wir verlassen Goose Island 

 bei dieser Umgebung ist es kein Wunder, daß hier so viele Moskitos sind 
 wir hoffen natürlich, daß unser nächster Campingplatz uns ohne Mücken leben lässt 
 hier soll es tollen Käse geben Ehlenbach's Cheese Chalet Inc
wir halten und überprüfen die Sache, aber es war nicht der Hit, nur die Reklamekuh war überwältigend
wir sind in Sizilien halt anderen Käse gewöhnt 
 und immer noch Mais, soweit das Auge reicht 

Goose Island Campground am Mississippi River in Wisconsin

04.-05. September / Maps
Goose Island eine kleine Halbinsel in dem hier schon sehr breiten Mississippi 

 ....als wir nach einem Campground suchen habe ich folgendes gelesen:
"Some of the most beautiful campgrounds in Wisconsin can be found in the La Crosse area! The Goose Island Campground is located on an island in the Mississippi River and the Veterans Memorial Campground is situated on the banks of the La Crosse River -- both providing exceptional camping facilities and a lifetime of camping memories."

ein angenehmer Campingplatz war es schon direkt am Ufer
das Negative haben wir erst am nästen Tag erlebt
leider gibt es hier Unmengen von Mosquitos, Mücken und NoSee`ms, einer Spezie von Minnimücken, die man zwar nicht sieht die aber um so schlimmere Spuren hinterlassen. Rote juckende Flecken, so das wir aussehen, als ob wir die Röteln hätten

Samstag, 26. März 2011

von Murdo nach La Crosse am Mississippi in Wiscounsin

03. September / Maps
von Murdo in Richtung Jackson in Wisconsin
tagelang und hunderte von Meilen Wiesen, Kühe, Maisfelder, sich immer wiederholend, die langweiligste Strecke, die wir in den letzten 5 1/2 Monaten gefahren sind,

von Utah, nach Idaho, Wyoming, South Dakota, Minnesota, wir nähern uns langsam unserem Start und Zielpunkt Chicago

aber wir haben noch ein paar Tage Zeit, uns so versuchen wir noch ein paar interessante Stops zu machen. Diesmal haben wir uns La Crosse am Mississippi ausgesucht
american dream roads

Dienstag, 22. März 2011

vom Mount Rushmore Memorial nach Murdo- Amerika im Wohnmobil

02. September / Maps
Wir fahren bis Murdo und bleiben auf dem American RV Park und Campground

Entdecken Sie dieses Murdo South Dakota
- viel zu entdecken gibt es hier nicht- in South Dakota , ideal  direkt an der I-90 und 60 Meilen von der Badlands National Park und 130 Meilen von Mount Rushmore.

180 Tage im Wohnmobil durch Amerika

Mount Rushmore National Monument -die 4 Praesidenten der USA

01.September / Maps

an einem Tag zwei Monumentale Ereignisse
vom Crazy Horse Memorial Monument fahren wir weiter zum
Mount Rushmore National Memorial
nicht weit entfernt vom Crazy Horse, ein Staatsmonument, die vier Präsidenten der USA Washington, Jefferson, Roosevelt und Lincoln
Ein monumentales, einmaliges und grandioses Werk eines genialen Bildhauers und Naturarchitekten.
danach führt uns der Weg auf die I 90 Richtung Westen
Ulla und Gino unterwegs auf den Traumstrassen Amerikas

Crazy Horse Memorial Monument South Dakota american dream roads


01. September / Maps
von Custer fahren wir weiter Richtung South Dakota zum Crazy Horse Memorial...
das Crazy Horse Memorial soll, wenn es fertiggestellt ist, das größte geschaffene Monument weltweit werden. Es wurde 1948 von dem Bildhauer Korczak Ziolkowsky angefangen und wird von seiner Familie weitergeformt und bewusst nicht von der Regierung unterstützt

Das Crazy Horse Memorial wird nicht mit staatlichen Geldern finanziert, sondern durch die gemeinnützige Crazy Horse Memorial Foundation, die ein Indianermuseum in der Nähe des Monuments betreibt.
Viele Indianer stehen dem Projekt kritisch gegenüber. Sie beklagen die Entweihung ihrer heiligen Black Hills und weisen darauf hin, dass Crazy Horse sich nie fotografieren ließ, weil er nicht abgebildet werden wollte.
In fertiger Form wird die Skulptur Crazy Horse auf einem Pferd sitzend und mit ausgestrecktem Arm nach Osten weisend zeigen. Alle Präsidentenköpfe am Mount Rushmore zusammen sind in etwa so groß wie der Pferdekopf. Nach Fertigstellung der Skulptur soll diese 195 m lang und 172 m hoch sein.
Quelle: Wikipedia

Montag, 21. März 2011

Custer Wyoming - Crazy Horse Campground

31. August / Maps
Custer eine typische Westernstadt benannt nach General Custer Custer wurde vor allem durch seine Niederlage und seinen Tod in der Schlacht am Little Bighorn bekannt. Diese Niederlage ist Gegenstand zahlreicher Bücher und Filme.
wir bleiben im Crazy Horse Campground, der nicht allzuweit von der Stadt entfernt ist sodass wir zu Fuss dorthin laufen koennen.

Ursprung der ältesten Stadt in den Black Hills war ein nahe gelegenes Biwak des 7. Kavallerieregiments unter dem Kommando von Oberstleutnant George Armstrong Custer, nach dem die Stadt seit 1876 benannt ist. Custer zog 1874 mit 1000 Soldaten zur Erkundung der Black Hills in das Indianerterritorium und war begeistert von der Schönheit der Landschaft.

Indian Campground Buffalo Wyoming

30. August / Maps
wir haben in Buffalo uebernachtet, im Indian Campground, viel sehenswertes gibt es ier nicht, und unser Weg fuehrt uns weiter nach Custer
unterwegs mit einem Wohnmobil um Amerika zu entdecken

Samstag, 19. März 2011

von Cody der Stadt Buffalo Bills nach Buffalo

29. August / Maps

wir versuchen einfach nicht zu viele Meilen am Tag zu fahren, denn es geht immer in die Berge und dann wieder ins Tal und durch sehr kurvenreiche Gebiete was sehr anstrengend zu fahren ist wenn man mit einem Wohnmobil unterwegs ist
american dreamroads

Freitag, 18. März 2011

Yellowstone National Park > Cody Stadt von Buffalo Bill

28. August / Map
man hätte eigentlich mehr Tage im Yellowstone Park bleiben sollen, denn es gibt hier so viel zu sehen, aber wir fahren weiter nach Cody, der Stadt von Buffalo Bill

Der Name Buffalo Bill ist wohl einer der bekanntesten aus der Zeit des Wilden Westen. Der Mann, der diesen Namen trug hieß in Wirklichkeit William Frederick Cody. Über ihn wurden so viele Geschichten geschrieben, dass er schon zu Lebzeiten zu einer Legende wurde.


Wir uebernachten auf dem Ponderosa Campground was auf dem Weg liegt
more photos >>

Donnerstag, 17. März 2011

Teile des Highway 1 stuerzen in den Pazific - Kalifornien USA

Die bei Touristen beliebte Küstenstraße California State Route 1, besser bekannt als Highway 1 oder Big Sur ist heute auf einem 12 Meter langen Abschnitt in den Pazifik abgestürzt

Die kalifornische Küste zwischen Los Angeles und San Francisco (Central Coast) gehört sicherlich zu einer der schönsten Landschaften und Autostrecken der USA, wenn nicht der Welt.

wir haben im Juli 2007 diese Strasse befahren und hier sind einige Bilder

Geysire und heisse Quellen im Yellowstone National Park

27. August / Maps

Die Fahrt durch den Yellowstone National Park ist ein einzigartiges Erlebnis man sollte sich viel Zeit nehmen.
Der Park ist berühmt für seine vulkanogene Landschaft mit Geysiren, Schlammtöpfen und heißen Quellen. 62 Prozent sämtlicher weltweit existierenden heißen Quellen liegen im Yellowstone-Gebiet, dies sind etwa 10.000. Von den über 300 Geysiren im Nationalpark erfreut sich besonders der Geysir Old Faithful im oberen Geysir-Becken bei Touristen großer Beliebtheit, spuckt er nämlich in ungewohnter Regelmäßigkeit sein Wasser in Abständen von momentan zwischen etwa 60 bis 90 Minuten aus. Mit dem Steamboat-Geysir beheimatet der Park auch den größten aktiven Geysir der Welt. Er befindet sich im Norris-Geysir-Becken. Quelle: wikipedia
weitere Bilder aus dem Yellowstone National Park

Madison Campground im Yellowstone National Park Wyoming

27. August / Maps
Sehr schöner Campground hier im Yellowstone Park, romantisch im Wald gelegen. Bisons und sonstige Tiere campen mit. Hier gibt es Natur pur, kein Strom aber der Generator ist erlaubt. wir werden darauf hingewiesen auf keinen Fall Nahrungsmittel ausserhalb unseres Campers aufzubewahren.
hier gibt es Camper in allen moeglichen Groessen

did you know:
There are more people hurt by bison than by bears each year in Yellowstone. Park regulations state that visitors must stay at least 25 yards away from bison or elk and 100 yards away from bears.
180 Tage unterwegs mit einem Wohnmobil durch die Vereinigten Staaten von Amerika

Mittwoch, 16. März 2011

Yellowstone National Park - bedrohte Tierarten

26. August / Maps
Der Yellowstone-Nationalpark ist der älteste Nationalpark der Welt. Er wurde 1872 gegründet und schützt eine idyllische Landschaft mit dichten Nadelwäldern, Seen und Flüssen vor der Ausbeutung durch den Menschen. Der Park, der zugleich der größte Nationalpark der USA ist, bietet vielen bedrohten Tierarten Zuflucht: Bären, Elche, Pumas, Luchse, Wölfe und natürlich die Bisons fühlen sich auf dem Hochplateau in den Rocky Mountains wohl Quelle: Vulkane.net
american dream roads

Yellowstone National Park - Miachael H.Francis

26. August / Maps
Am Lake haben wir auf dem Fishing Bridge RV Park übernachtet und am nächsten Tag unseren Weg fortgesetzt
durch Zufall haben wir einen Michael H.Francis kennengelernt, einen Fotografen, der seit 32 Jahren im Yellowstone Park die wilden Tiere fotographiert, vor allem Grizzlys und Wölfe, diesmal bei Aufnahmen von sehr raren Enten, Harlekin Enten, die nur in ganz reinen Gewässern zu finden sind, und sobald die Ranger wissen, daß diese Enten da sind, werden die Zugänge gesperrt. Wir haben also Glück gehabt, und meine Kamera, die zwar nur einen weit aus kleineren Zoom hat, als die proffessionelle Kamera von Michael H.Francis konnte trotzdem diese Enten aufnehmen.
Ulla und Gino unterwegs im Camper durch Amerika

der Yellowstone Park in Wyoming american dream roads

25. August / Maps
wir haben den Grand Teton hinter uns gelassen und und fahren zum Yellowstone Ntional  Park
alleine der innere Rundkurs hat eine Länge von 140 Meilen. Wir wollen es in zwei Etappen machen. aber wir wissen auch, daß es nur einen kleinen Eindruck vermitteln kann. Heute haben wir auf jeden Fall einen Grizzly Bären aus nur 100 Meter Entfernung gesehen. Wir hatten keine Vorstellung davon, daß wir uns in Gefahr befanden, bis ein Ranger uns aufforderte, sofort zur Straße zurückzukehren, da es nicht nur gefährlich ist sondern auch gegen das Gesetz verstößt, so nah an wilde Tiere heranzukommen. Ein Bär kann eine Geschwindigkeit bis zu 30 Meilen die Stunde an den Tag legen, und da wären wir ein tolles Frühstück für Ihn gewesen
im Wohnmobil durch Amerika

Montag, 14. März 2011

von Jackson zum Grand Teton National Park

25. August / Maps
von dem Ort Jackson haben wir erst heute etwas gesehen, auf dem Weg zum Grand Teton National Park

Das zerklüftete Profil der Teton-Bergkette erhebt sich ohne Vorgebirge zweitausend Meter aus der Ebene. Die höchste Erhebung, der Grand Teton liegt 4.198 Meter über dem Meeresspiegel. In den Bergen befinden sich 12 Gletscher.Quelle:Wikipedia

unterwegs in Amerika

Von Utah nach Jackson in Wyoming


24.August / Maps
endlos erscheinen manchmal die Straßen
wir durchqueren den nächsten Staat "Idaho"
nur die Farben ändern sich
wir fahren bis Jackson in Wyoming um von hier den Grand Teton National Park zu besuchen
 als Campground haben wir den Virginian RV Park gewaehlt
im Camper durch Amerika
 
mehr Bilder

Donnerstag, 10. März 2011

Lakeside RV Campground am Utah Lake in Provo

23.August / Maps
Lakeside RV Campground am Utah Lake
genau das Richtige für einen Zwischenstopp
die vielen Meilen die wir jeden Tag fahren sind schon anstrengend
vor allen Dingen für den Fahrer
deshalb versuchen wir ab und zu einen extra Tag zum regenerieren einzulegen
im Wohnmobil durch Nordamerika

Dienstag, 8. März 2011

Von Las Vegas zum Utah Lake

22. August / Maps
von Las Vegas wollten wir eigentlich nach Chicago langsam zurückfahren, aber da sich der Zeitplan geändert hat, wollen wir uns auch noch den Yellowstone Park anschauen
wir fahren also in Richtung Wyoming

diesmal schauen wir wie weit wir kommen ohne große Planung vorweg
und wir kommmen an den Utah Lake, der große See vor dem Salt Lake. In Provo finden wir einen Campingplatz
unterwegs mit dem Wohnmobil durch Amerika

Montag, 7. März 2011

Las Vegas fuer kleines Geld grosses Essen

21.August / Map
man muß nicht unbedingt im Casino spielen um in den Genuß des riesigen Buffets zu kommen, das fast jedes Spielcasino bietet.
Da unser Freund  aus Chicago uns einen guten Tip gegeben hat, sind wir ins Rio zum Essen gegangen und es war einfach toll
unterwegs mit einem Wohnmobil durch die Vereinigten Staten von Amerika

Mittwoch, 2. März 2011

Las Vegas in Nevada - im Camper durch Amerika


20. August / Maps
LAS VEGAS - die Stadt, die niemals schläft

die glitzernde Metropole Las Vegas, mitten in der Wüste von Nevada

Las Vegas, die groesste und wohl imposanteste Stadt Nevadas, und vor allem wegen ihrer großen Anzahl an Kasinos bekannt. Europa in Plastik, Kasinos, Touristenzentrum mit fast 40 Millionen Millionen Besuchern jaehrlich

vom Zion National Park nach Las Vegas

wir haben den vorerst letzten National Park verlassen und fahren in Richtung Las Vegas in Nevada
der Highway 15 fuehrt uns durch eine sehr karge Gegend mit steilen Felsen bis sich  ploetzlich eine Ebene auftut in der das buntschillernde Las Vegas liegt
im Wohnmobil durch die USA

unser Campground ist der Riviera Vegas Mobilhome Park nicht zuweit vom Las Vegas Boulevard entfernt